Face your Fear

Die Dunkle Seite versucht an die Macht zukommen. Wird sie es schaffen?
 
StartseiteStartseite  KalenderKalender  FAQFAQ  Suchen...Suchen...  MitgliederMitglieder  NutzergruppenNutzergruppen  AnmeldenAnmelden  LoginLogin  
FACE YOUR FEAR

Hallo Gast!

Wie schön, dass du hergefunden hast.
Herzlich Willkommen in einem weiteren RPG zur der Harry Potter- Romane von J.K. Rowling.
Wir haben ein FSK 14 Rating und einen FSK 16-Bereich. Wir setzen von den Geschehnissen her in Harry's drittem Schuljahr an.
Unser Spielprinzip ist die Szenentrennung.
Nun viel Spaß beim Umschauen.
WANTED

Wir freuen uns das ihr in unser Forum gefunden habt. Wenn ihr euch anmelden wollt, wie wäre es da mit einem Buchcharakter? Wir suchen nämlich dringen Harry Potter, Ron Weasley & Co. Besonders suchen wir RAVENCLAWs und HUFFLEPUFFs und natürlich die LEHRER die den Schülern gehörig den Tag vermiesen. Schaut doch hier mal wen wir suchen.
Schüler&&
Erwachsene

Login
Benutzername:
Passwort:
Bei jedem Besuch automatisch einloggen: 
:: Ich habe mein Passwort vergessen!
DAS TEAM

Ginny & Hermine
Pn an Ginny
Pn an Hermine

Aufgaben

Lucas & Albus
Pn an Lucas
Pn an Albus

Aufgaben

DAS WETTER

Wir spielen im Zeitraum von August bis Januar 1993/1994. Das Wetter ist herbstlich und es ist oft mit Regenfällen und Unwettern zu rechnen. Gegen Ende des Oktobers wird es stürmisch und kühl. In den folgenden Monaten wird es noch kühler. Die Temperaturen steigen nicht mehr über 18°C und der Durchschnitt liegt bei 8°C. Bereits Anfang Dezember ist mit Schneefällen zu rechnen. Auch der Jannuar wird uns mit Schnee beglücken. Natürlich ist im Winter mit Minusgraden und eisigen Temperaturen zu rechnen.

HAUSPUNKTE

Gryffindor: 0
Slytherin: 0
Ravenclaw: 0
Hufflepuff: 0
PLOTS
NEUIGKEITEN

28. Mai '11
Es darf sich angemeldet werden. Das Board ist fertig gestellt und das Inplay für angenommene User offen.

THE CREDITS
Der Style des Forums ist für Mozilla Firefox optimiert. Bei anderen Browsern kann es zu Anzeigefehlern kommen.

Harry Potter Publishing Rights © J.K Rowling

Diese Page ist eine private, nicht kommerzielle Fanseite.

NO COPYRIGHT INFRINGMENT INTENDED.


Austausch | 
 

 Ginny Weasley

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten 
AutorNachricht
Ginny Weasley
*__ Don´t give up, Never give up__*


ANZAHL DER ZAUBERSPRÜCHE : 44
IN ENGLAND SEIT : 26.05.11


BeitragThema: Ginny Weasley   Sa Mai 28, 2011 8:28 am








Name:
# Weasley

Vorname(n):
# Ginerva Molly

Spitzname(n):
# Ginny

Geburtstag:
# 11. August 1981

Geburtsort:
# Ottery St. Catchpole

Jetziger Wohnort:
# Ottery St. Catchpole

Alter:
# 12 Jahre

Blutstatus:
# Reinblut

Besonderheiten:
# ihre roten Haare

Beruf(e):
# Schülerin



Charakter:
# vertrauenswürdig
# mutig
# nett
# liebevoll
# stark
# selbstbewusst
# hilfsbereit
# klug
# verantwortungsbewusst
# lustig
# abgehärtet
# zurückhaltend
# kämpferisch
# fleißig
# realistisch
# rebellisch
# respektvoll
# führungsstark
# vorsichtig
# fürsorglich

Aussehen:
Wie alle Weasleys hat Ginny rote Haare, welche hüftlang und wunderschön sind. Ginny trägt sie meistens offen oder lässig zusammen gesteckt. Eigentlich kümmert sie sich gar nicht so wirklich um ihre Haarpracht, sie sehen aber trotzdem immer gepflegt aus. Ihre Augen sind normalerweise dunkelgrün, aber in der Sonne schimmern sie hellgrün und wenn die Sonne genau von der linken oder der rechten Seite auf sie scheint kann man goldenes oder silbernes Glitzer in den Augen sehen. Wenn man ihr als Junge in die Augen sieht muss man sich einfach in Ginny verlieben. Ginny ist ziemlich schlank und kann von daher auch firgurbetonte Sachen anziehen.

Hobbies:
# lesen
# fliegen
# quatschen mit Hermine
# Tagebuch schreiben
# auf den Ländereien von Hogwarts spazieren gehen

Vorlieben:
# Quidditch und Besenfliegen
# sich gegen unnötige Vorschriften zu widersetzen
# Bertie Botts Bohnen aller Geschmacksrichtungen und sonstige Süßigkeiten
# Zusehen, wie ihre Eltern sich über Arthurs Tick für Muggel-Sachen streiten
# Besuche in dem nahe gelegenen Dorf am Fuchsbau, Ottery St. Catchpole
# Einkäufe in der Winkelgasse
# Die Kochkünste ihrer Mutter

Abneigungen:
# Wenn sie von ihren Brüdern geärgert wird
# oder sie es mit dem "großer Bruder sein" ein wenig zu sehr auf die Spitze treiben
# Voldemort und seine Todesser, generell alles böse
# Reinblüter, die mit ihrem Blutsstatus prahlen
# Leute, die sich mit miesen Tricks durchs Leben schlagen
# Arroganz und Überheblichkeit
# Mädchen, die sich immer als die Hübschesten und Besten ansehen
# Zu viele Hausaufgaben
# Wenn eine ganze Gruppe auf wen Schwächeres losgeht

Stärken:
# mutig
# hilfsbereit
# freundlich
# vertrauenswürdig
# talentiert

Schwächen:
# abgehärtet
# zurückhaltend
# vorsichtig
# rebellisch
# zeigt ihre Gefühle nicht wirklich



Jahrgang:
# 2. Klasse

Haus:
# Gryffindor

Wahlfächer:
# Pflege magischer Geschöpfe
# Muggelkunde
# Wahrsagen

Lieblingsfächer:
# Verwandlung
# Verteidigung gegen die dunklen Künste
# Zaubertränke

Hassfächer:
# Kräuterkunde
# Geschichte der Zauberei
# Astronomie

Berufswunsch:
# Aurorin



Zauberstab:
# Lindenholz, Zehneinhalb Zoll, Schweifhaar von einem Einhorn

Haustier(e):
# einen Waldkauz namens Lil

Bild im Spiegel Nerhegeb:
# Sie mit Harry zusammen glücklich

Irrwicht:
# Tom Riddel aus jungen Jahren

Patronus:
# ein Pferd

Flugbesen:
# Sauberwisch

Gesinnung:
# gut. Ginny ist gegen alle sböse und würde bis zu ihrem Tod für das Gute kämpfen.




Familienstammbaum:
Vater: Arthur Weasley ~ arbeitet im Ministerium
Mutter: Molly Weasley ~ ist für den Haushalt zuständig && liebevolle Mutter
6 Brüder:
Charly Weasley ~ arbeitet in Rumänien als Drachenforscher
Bill Weasley ~ arbeitet für die Gringottsbank als Fluchbrecher
Percy Weasley ~ geht nach Hogwarts
Fred und Geroge Weasley ~ gehen nach Hogwarts
Ron Weasley ~ geht nach Hogwarts


Lebenslauf:
# Ginevra Molly Weasley wurde in einer milden Nacht vom 10. auf den 11. August 1981 als siebtes Kind und einzige, aber lang ersehnte, Tochter von Arthur und Molly Weasley geboren.
Ginny wurde der ganze Stolz ihrer Eltern, doch hatte sie es auch von kleinauf nicht leicht, da sie sich gegen sechs größere und stärkere Brüder behaupten und durchsetzen musste. So lernte Ginny schnell, dass eine große Klappe und gewitzte Antworten sogar ihre Brüder beeindrucken konnten und bekam, je älter sie war, immer mehr Respekt von ihnen.
Doch Ginny war nicht immer sehr selbstbewusst. Inmitten ihrer Familie war sie zwar sehr offen und redegewandt, so sehr, dass es den anderen auch schon einmal auf die Nerven gehen konnte, aber vor Fremden war sie immer sehr schüchtern und versteckte sich gern an der Hand ihrer Mutter, wofür sie besonders von ihren Brüdern Fred und George einiges an Spott ertragen musste.
Ginny erlebte einiges schönes und wiederum nicht so schönes in ihrer Kindheit. Sie hatte aber nie das Gefühl gehabt, dass ihre Eltern nicht immer für sie da gewesen wären oder sie weniger als ihre Brüder geliebt hätten. Molly und Arthur versuchten Ginny, sowie allen ihren Kindern, eine schöne Kindheit zu ermöglichen, auch, wenn sie ihnen nicht alle Wünsche erfüllen konnten. Die Weasleys hatten und haben noch immer sehr wenig Geld, wodurch materielle Wünsche, die nur über zehn Galleonen gingen, höchstens an Weihnachten denkbar waren. Besonders, als Ginny noch sehr klein war, hasste sie es oft, so arm zu sein und nicht das Spielzeug haben zu können, was sie sich gern wünschte. Doch je älter sie wurde, umso besser konnte sie auch verstehen, dass ihre Eltern nichts dafür konnten, dass sie wenig Geld hatten und achtete sogar selbst darauf, dass es nicht zu viele Monatsausgaben gab, was ihre Mutter sehr stolz machte. Sie akzeptierte, dass sie sich nie alles würde leisten können, aber die Armut ihrer Familie spornte Ginny auch dazu an, einmal selbst viel Geld zu verdienen und sich einige ihrer Wünsche erfüllen zu können, ohne davor monatelang planen zu müssen. Vorallem aber, so hatte Ginny damals immer beteuert, wollte sie ihren Eltern aushelfen, wenn sie viel Gold verdienen würde.
Ginny begriff, dass es auch noch viel wichtigere Dinge gab als materiellen Wert und das sie in ihrer Familie all diese Dinge hatte: Liebe, Zusammenhalt und Glückseeligkeit. Sie hatte sehr großes Glück, in einer Familie zu sein, die sie wirklich liebte und immer für sie da war. Während eines Ausfluges in die Winkelgasse hatte Ginny beobachtet, wie ein kleiner Junge, der wohl kaum älter als sie gewesen sein konnte, aber seinen Kleidern nach zu urteilen aus einer reichen Familie kam, von seinen Eltern herum geschubst und wegen jedes kleinen Fehlers, den er gemacht hatte, angefaucht wurde. Diese Eltern schienen nur im Sinn zu haben, in der Öffentlichkeit gut dazustehen, während es Molly und Arthur egal war, was man von ihnen oder ihren Kindern dachte. Sie waren auf jedes einzelne ihrer Kinder sehr stolz und liebten sie alle gleichermaßen, auch wenn Ginny oftmals das Gefühl hatte, sie müsse sich mit zu vielen Brüdern messen. Das war einer der Gründe, weswegen sie früh anfing, sich gegen sie durchzusetzen und zu zeigen, dass man sie nicht herum schubsen konnte.
Seit ihr ältester Bruder Bill nach Hogwarts ging und dort eine wunderbare Zeit verbrachte, konnte es auch Ginny kaum erwarten, endlich auf die Schule für Hexerei und Zauberei zu kommen. Jedes Jahr sah sie zu, wie ihre Brüder fast alle nach einander ihre Zeit in Hogwarts antraten und von Jahr zu Jahr wurde sie ungeduldiger und trauriger, dass sie noch nicht dort sein konnte und zusammen mit ihren Geschwistern alles über die Magie lernte.

1st September 1991 - The day that changed my life
Am 1. September 1991 brachte Ginny zusammen mit ihrer Mutter ihre Brüder Percy, Fred, George und Ron auf den Bahnsteig 9 3/4 nach King's Cross, um sie dort in den Zug nach Hogwarts zu verabschieden.
Mit Ron ging nun auch ihr letzter Bruder nach Hogwarts und obwohl Ginny sich bewusst war, dass es nur noch ein Jahr dauerte, bis auch sie endlich mit in den Zug einsteigen würde, war sie sehr traurig darüber, dass nun auch Ron ging.
Doch für Ginny war es plötzlich nicht mehr so wichtig, dass Ron auch ging, nachdem sie einen Jungen gesehen hatte. Ein schüchterner, dunkelhaariger Junge, mit einer Brille auf der Nase und unglaublich grünen Augen. Grüne Augen. Das war das erste an ihm gewesen, was Ginny aufgefallen war. Es war für sie gewesen, als ob man ihr plötzlich den Boden unter den Füßen weggezogen hätte und Blei in ihre Magengrube gefüllt hätte.
Der Junge mit den tollen grünen Augen fragte ihre Mutter danach, wie man auf den Bahnsteig 9 3/4 gelangen würde. Leider war Ginny viel zu schüchtern, als das sie sich getraut hätte, ihn vor ihrer Mutter und vor Ron anzusprechen.
Am Zug dann jedoch erfuhr Ginny, dass der Junge mit den grünen Augen Harry Potter gewesen sei. DER Harry Potter. Ginny konnte es kaum glauben, ihn nicht erkannt zu haben. Natürlich war es undenkbar für ein Kind aus einer Zaubererfamilie gewesen, diesen Namen nicht zu kennen. Harry Potter hatte auf Ginny immer eine sehr große Faszination ausgeübt, war er doch ein Held und musste etwas ganz Besonderes sein, hatte er es doch geschafft, die Macht des Dunklen Lords zu brechen. Ginny wollte unbedingt in den Zug hinein gehen um ihn zu sehen, doch ihre Mutter erlaubte es ihr nicht.
Sie konnte keinen Blick mehr auf Harry erhaschen, doch das restliche Jahr über gab es kaum einen Tag, an dem sie nicht an diesen heldenhaften Jungen mit den verblüffend grünen Augen dachte.

I finally went off to Hogwarts
Genau ein Jahr später fuhr Ginny mit dem Hogwarts-Express geradewegs nach Hogwarts. Endlich! Nachdem sie so lange hatte warten müssen, war es nun soweit.
Doch schon der Sommer vor ihrer Reise nach Hogwarts war für Ginny ereignisreich gewesen: Vor einigen Wochen war Harry Potter zu ihnen nach Hause, in den Fuchsbau, gekommen und war die restlichen Ferien über geblieben. Ginny hatte ihm in ihrem Pyjama bekleidet gegenüber gestanden, was ihr mehr als peinlich gewesen war. Sie hatte in den Ferien über an nichts anderes denken und über nichts anderes reden können als Harry. Die Rothaarige hatte eine Menge übrig für Harry, seit sie ihn zum ersten Mal gesehen hatte und war so nur noch wütender gewesen, dass ihr niemand gesagt hatte, dass Harry da war. So wäre ihr die Peinlichkeit erspart geblieben, dass Harry sie in ihrem, wie sie fand, sehr kindischen Pyjama sah.
Die ganze Zeit über war Ginny so schüchtern, dass sie in Harry's Nähe kein Wort hervor brachte. Sie wusste ganz genau, dass ihre Brüder sich hinter ihrem Rücken bestimmt darüber lustig machten. Harry war trotzdem immer sehr nett zu ihr, doch gerade diese Freundlichkeit und Bodenständigkeit brachte Ginny so sehr aus der Fassung, dass sie schon puterrot anlief, wenn sie ihn nur anschaute. Ginny hasste sich selbst dafür, dass sie Harry nicht ansprechen konnte und nicht ein bisschen mehr sie selbst war, wenn er in der Nähe war. Sie hätte sich so gern mit ihm angefreundet, doch hatte sie nach einigen Tagen auch das Gefühl, als wäre Harry nur nett zu ihr, weil sie die kleine Schwester seines besten Freundes war.
Während all diesen Tagen, die Ginny so unendlich lang erschienen und sie so unglücklich machten, hatte sie aber einen besten Freund, dem sie alles anvertrauen konnte: Ihrem Tagebuch. Und das im wahrsten Sinne des Wortes. Ginny schrieb ihrem Tagebuch alles, was in ihr vorging, besonders ihre unerwiederten Gefühle für Harry und ihre Angst davor, in Hogwarts zu versagen, nicht so gut zu sein wie ihre Brüder, erzählte sie ihrem Tagebuch immer wieder und es kam nicht selten vor, dass sie verzweifelte, bittere Tränen weinte.
Das Besondere an Ginny's Tagebuch war, dass es ihr antwortete. Ginny war so glücklich gewesen, jemanden zu haben, der sie verstand und ihr Ratschläge gab, dass sie nicht einmal daran gedacht hatte, dass dieser Gegenstand gefährlich sein konnte. Tom, so hieß ihr Tagebuch, wurde in ihrem ersten Schuljahr der wichtigste Mensch, wenn man ihn überhaupt als einen bezeichnen konnte, in ihrem Leben und ihr bester Freund. Naiv, wie sie damals noch war, vertraute sie ihm ihre Gefühle, Ängste und Geheimnisse an und unterhielt sich sehr bald fast jeden Abend mit ihm. Er hatte genau gewusst, wie es ihr geht und hatte immer gewusst, wie er sie aufmuntern konnte. Bei Tom hatte sie Trost und Zuflucht gefunden, wenn es ihr am schlechtesten ging.

Jedoch entpuppte sich ihre Freundschaft mit Tom als nichts weiter als eine Lüge.
Eines Abends wachte Ginny in ihrem Schlafsaal auf, ohne zu wissen, was sie in den vergangenen Stunden, bevor sie in ihren Schlafsaal gelangt war, getan hatte oder wie sie überhaupt in ihr Bett gekommen war. Sie hatte regelrechte Filmrisse und immer, wenn sie einen dieser "Blackouts" erlitt, war etwas Schreckliches im Schloss passiert. Muggelgeborene wurden durch eine Kreatur, dem Monster von Slytherin aus der Kammer des Schreckens, versteinert. Eines Morgens wachte sie auf, mit Farbkleksen auf ihrer Schuluniform und Hühnerfedern auf ihren Umhängen, ohne das sie wusste, woher das alles kam. Doch am meisten graute es Ginny, dass diese Verbrechen an Muggelkindern passierten, wenn sie nicht wusste, was sie in diesen Stunden getan hatte.
Noch immer vertraute sie sich Tom an und erzählte ihm voller Angst, dass sie glaubte, etwas mit all diesen schrecklichen Dingen, die passierten, zu tun zu haben.
Aber auch in dieser Zeit, die Ginny verwirrte und ihr Angst machte, war Harry für sie nicht vergessen. Zum Valentinstag hatte sie ihm ein Lied geschrieben, welches ihm von einem Elfen vorgesungen wurde. Doch Harry schien sein Valentinsgruß eher peinlich zu sein, als das es ihm gefiel, sodass es Ginny am Ende nur noch peinlich war, dieses Gedicht geschrieben zu haben und sie sich wieder totunglücklich fühlte. Wie schon so oft in diesem Jahr wollte sie mit Tom darüber reden, damit er sie aufmuntern könnte.
Auf einmal jedoch schien Tom sich zu verändern. Ginny spürte, dass er anfing, Macht über sie zu haben und war verängstigt von ihrem, wie sie glaubte, bestem Freund. Sie versenkte das Tagebuch in der Toilette, ohne jedoch zu wissen, dass es dort nicht seine Zerstörung finden konnte, in der Hoffnung, dass damit alles vorbei sein würde.
Schon kurze Zeit später fand sie heraus, dass Harry das Tagebuch gefunden hatte. Vollkommen geschockt und in einer mehr als überstürzten Entscheidung brach sie in den Schlafsaal der Jungen ein und verwüstete Harrys Sachen, um das Tagebuch zu finden. Sie hatte Angst, dass er herausfinden würde, wie es funktionierte und Tom Harry erzählen würde, was sie für ihn empfand.
Daraufhin überschlugen sich die Ereignisse und Tom schaffte es erneut, von Ginny Besitz zu nehmen. Er ließ sie ihren eigenen Abschiedsgruß an die Wand pinseln, der vom Erbe Slytherins stammen sollte und sie öffnete die Kammer, um diesmal selbst hinein zu gehen. Dort schließlich entstieg Tom Riddle dem Tagebuch, da er nun genügend Kräfte gesammelt hatte, die er von Ginny bekam.
Dies war das Letzte, woran sie sich erinnern konnte, bevor sie in eine Bewusstlosigkeit fiel.

Ginny wachte erst später auf, sie wusste nicht einmal, wie lange sie bewusstlos gewesen war. Zu ihrer großen Überraschung war Harry bei ihr und er hatte das Tagebuch zerstört.
Sie erklärte ihm alles, wie sie über Monate in das Tagebuch geschrieben hatte und Tom Riddle ihr geantwortet hatte, wie er sie dazu gebracht hatte, die Kammer des Schreckens zu öffnen und heute Nacht hier hinunter gestiegen zu sein. Ginny hatte große Schuldgefühle und Angst davor, von der Schule zu fliegen.
Harry versuchte sie zu beruhigen und brachte sie zusammen mit Ron's Hilfe aus der Kammer.
Im Büro des Schulleiters, Prof. Dumbledore, warteten schon Molly und Arthur und waren erleichtert, als sie sahen, dass es ihrer Tochter und ihrem jüngsten Sohn gut ging. Gleich darauf waren sie sehr schockiert, als sie erfuhren, was passiert war und das ihre kleine Ginny von Lord Voldemort besessen gewesen war.

Natürlich konnte Ginny in Hogwarts bleiben. Auch am Ende des Schuljahres war sie schon wieder ein wenig glücklicher und wirkte, als hätte sie die Ereignisse des letzten Jahres zumindestens ein bisschen überwunden. Natürlich würde sie noch lange Zeit brauchen, um das alles zu verarbeiten.
Zusammen mit Harry, Ron, Hermine, Fred und George fuhr sie zu Beginn der Sommerferien zurück nach Hause und konnte schon wieder viel mehr lachen. So gelößt war Ginny im letzten Jahr noch nie gewesen. Sie erzählte ihnen auch von Percy, welchen sie vor einigen Wochen dabei erwischt hatte, wie er mit Penelope Clearwater in den Kerkern herum geknutscht hatte.
Besonders Fred und George schien diese Neuigkeit sehr zu gefallen und obwohl sie Ginny versicherten, sie würden Percy damit nicht aufziehen, glaubte sie, dass es für Percy nicht so gut sei, dass sie sein kleines Geheimnis verraten hatte.
Als sie wieder zu Hause waren, wartete schon eine nächste Überraschung auf Ginny: Die ganze Familie würde zusammen einen Urlaub in Ägypten bei Bill machen.

Changes
Den Urlaub in Ägypten hatte Ginny sehr genoßen und auch das Zusammensein mit Bill, dem sie sich sehr gut anvertrauen konnte. Sie tankte wieder neue Kraft und konnte das, was im letzten Jahr passiert war, ein wenig besser verdrängen.
Doch schon auf der Hinfahrt nach Hogwarts kamen in Ginny all ihre Ängste aus dem letzten Jahr wieder hoch, als Dementoren den Zug nach Sirius Black durchsuchten. Sie wurde zwar nicht, wie Harry, ohnmächtig, doch erlebte sie vor ihrem inneren Auge noch einmal jedes Detail der Zeit, in der sie sich dem Tagebuch unter Tränen anvertraut hatte, als Tom Riddle die Macht über ihr Denken und Handeln gehabt hatte und die Bilder, als er in der Kammer des Schreckens dem Tagebuch entstiegen war und ihr klar wurde, dass sie sterben würde...
Die Dementoren jagten Ginny sehr große Angst ein, auch wenn sie sich das nicht allzu sehr anmerken lassen wollte. Doch sie hoffte von dem Moment an, nie mehr in die Nähe eines dieser Geschöpfe gehen zu müssen, da sie auf keinen Fall die schrecklichste Zeit ihres Lebens noch einmal in ihrem Kopf erleben musste, wo es doch schon oft in ihren Träumen so war.

Quelle: Lebenslauf



Regeln gelesen?:
# Ja

Codewort:
# Cassandra die Schlange hat es versteckt...

Wie habt ihr her gefunden??:
# bin Admin

Seid ihr 16 oder älter?:
# Bald

Charakterweitergabe auf Wunsch?
# Ja

Steckbriefweitergabe?
# Nein

Set-Grafikweitergabe?
# Nein

Rangwunsch
*__ Don´t give up, Never give up__*

Zweitrollen:
# Cassandra Solomon && Alisha Gordon

Avatarperson:
# Bonnie Wright

Einträge des Teams:
Wird vom Team ausgefüllt
[UN]ERWÜNSCHT [x]
NAME [x]
AVATAR [x]
FSK 16 [x]
GRUPPE [x]
RANG[x]
PERSÖNLICHES[x]


_________________


Hey ich bin Ginerva GINNY Molly Weasley.
Ich bin eine stolze Gryffindor und bin die Schwester von meinen sechs Brüdern:
Ronald RON Bilius, Fred, George, William BILL Arthur, Charlie & Percival Percy Ignatius Weasley.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
 
Ginny Weasley
Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben 
Seite 1 von 1

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
Face your Fear :: Die Haustische & der Lehrertisch :: Gryffindor-
Gehe zu: